Mehr als nur eine Hülle – Verpackungsdesign

Die Verpackung eines Produktes (oder auch das Etikett, etc.) ist mehr als nur eine leere Hülle um die eigentliche Ware. Sie transportiert den Unternehmens-Spirit und wirkt als Vermittler-Ebene zwischen Verbraucher und Endprodukt.

Was muss eine Verpackung können?
Gute Verpackungen sollte den Verbraucher in erster Linie natürlich über das Produkt informieren: Worum handelt es sich? Welche Zutaten stecken drin und welche Allergene? Wo wurde die Ware hergestellt?
Der zweite, wichtige Aspekt ist, dass das Produkt ansprechend präsentiert werden soll.

Die Verpackung soll Lust auf das Produkt machen; im Idealfall genauso lecker aussehen, wie ihr Inhalt ist. Hierbei ist stets auch zu beachten, dass die Verpackung natürlich immer im Corporate Design des Unternehmens liegen sollte.

Warum ist Verpackungsdesign so wichtig?
Weil der Kunde es als Erstes wahrnimmt. Bei den überfüllten Regalen im Supermarkt ist es wichtig, dass das Produkt auffällt, mit dem Trend geht und dabei trotzdem die notwendigen Informationen über das Produkt liefert. Die Verpackung soll immer auch zum einen Anreiz zum Kaufen wecken. Der Spruch „don’t judge a book by it’s cover“ lässt sich nicht auf Verpackungsdesign übertragen, denn hier lässt sich von der Qualität des Verpackungsdesigns zumeist auch auf die Produktqualität schließen.

Was sind die Herausforderungen?
Die Herausforderung besteht in der Kombination von Corporate Design-Einhaltung und der Erkennbarkeit des Produktes
Weiter fordernd ist es, den ästhetischen Anspruch an die Verpackungen mit dem (teils sogar vorgeschriebenen) Informationsgehalt zu vereinbaren.  Noch dazu ist die Verpackung nochmals Werbung für das eigentliche Produkt. Um den Wiedererkennungswert (Brand Recognition) zu garantieren, ist es unerlässlich, dass das Design im Corporate Design des Unternehmens liegt.

Abschließend lässt sich sagen, dass Verpackungsdesign unglaublich anspruchsvoll ist, aber dabei auch sehr viel Spaß macht.

Für unseren Kunden Genuss Contor durften wir unter anderem auch das Verpackungsdesign übernehmen. Es galt den Spagat zwischen Informationen und ansprechendem, „Lust-auf-Mehr“- Design zu finden.
In diesem Fall schon beginnend ab dem Marketing sollte der Kunde eine Marke erleben, bei der die visuelle Gestaltung eine hohe Gewichtung erlebt. Von der ersten Ideen-Sammlung bis zum Drucken der Artikel-Verpackungen vergeht einige Zeit, in welcher wir in engem Kontakt mit den Kunden das gesamte Packaging erarbeiteten. Der rote Faden der Corporate Identity zieht sich nun über die gesamte Produktpalette.

ZUR REFERENZ

Über den Autor: